Regionalmanagement

Das bewährte Instrument Regionalmanagement unterstützt die aktive regionale Entwicklung vor Ort. Jede Region in Bayern hat ihre Besonderheiten. Das bayerische Regionalmanagement hilft dabei, den Blick auf die speziellen Chancen und Herausforderungen zu schärfen. Regionale Initiativen vernetzen die Akteure vor Ort und entwickeln gemeinsam innovative Ideen und Projekte für die Region

Regionale Initiativen

Die meisten Regionalen Initiativen haben sich auf Landkreisebene etabliert. Aber auch großräumige Initiativen, wie der Zusammenschluss mehrerer Landkreise oder die Metropolregionen profitieren von der Förderung. Dabei weisen nicht nur Bayerns Regionen eine enorme Vielfalt auf, sondern auch die Förderkonditionen im Regionalmanagement. So steht neben der Regelförderung von bis zu 150.000 Euro pro Projektjahr auch eine Sonderförderung für Projekte im Bereich des Flächensparens zur Verfügung. Der Förderzeitraum beträgt maximal drei Jahre, danach kann eine Anschlussförderung beantragt werden. Somit ist eine nachhaltige Verstetigung der Projekte gewährleistet. Unterstützt wird mit Höchstfördersätzen von bis zu 90 Prozent.

Die Regionalen Initiativen entwickeln und setzen Projektideen in den fünf Handlungsfeldern der Förderrichtlinie Landesentwicklung (FöRLa) um:

 

Demographischer Wandel   

Wettbewerbsfähigkeit 

Siedlungsentwicklung     

Regionale Identität   

Klimawandel

 

 

So kann beispielsweise zielgerichtet auf Bedarf bei der Nahversorgung oder Leerstandsproblematiken in den Regionen reagiert werden. Insgesamt stärkt die erfolgreiche Umsetzung der Projekte ländliche und auch städtische Räume gleichermaßen und leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Leitziel der Landesentwicklung: gleichwertige Lebens- und Arbeitsbedingungen in ganz Bayern.

Videoreihe des Regionalmanagements und der Bayerischen Flächensparoffensive

Flächensparen – effizient.kreativ.innovativ.

Flächensparen ist eine Zukunftsaufgabe und ein wichtiger Baustein für eine nachhaltige Entwicklung des Freistaat Bayern.

Die Bayerische Staatsregierung hat sich das Ziel gesetzt, die Flächennutzung zu optimieren und die Flächenneuinanspruchnahme zu reduzieren. Eine optimierte, sparsame Flächennutzung schont kommunale Haushalte, stärkt Innenorte, erhält landwirtschaftliche Flächen und schützt charakteristische Landschaft.

Regionalmanagement Neustadt a.d. Aisch/Bad Windsheim

In Frankens Mehrregion, dem Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim, verfolgen die 38 Kommunen das Thema Flächenmanagement mit unterschiedlichen Strategien und Förderinstrumenten. Das Regionalmanagement setzt als weiches Instrument der Landesentwicklung seinen Schwerpunkt auf die Netzwerk- und Öffentlichkeitsarbeit, insbesondere auf die Eigentümeransprache, die sich als besondere Herausforderung der Innenentwicklung herauskristallisiert hat.

Durch gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit vor Ort anhand von Praxisbeispielen und im direkten Austausch werden positive Impulse für Innenentwicklung gesetzt.

Regionalmanagement Bayern: Flächensparen – effizient.kreativ.innovativ.

Regionalmanagement Bayern: Flächensparen – effizient.kreativ.innovativ.

Flächensparen ist eine Zukunftsaufgabe und ein wichtiger Baustein für eine nachhaltige Entwicklung des Freistaat Bayern.

Die Bayerische Staatsregierung hat sich das Ziel gesetzt, die Flächennutzung zu optimieren und die Flächenneuinanspruchnahme zu reduzieren. Eine optimierte, sparsame Flächennutzung schont kommunale Haushalte, stärkt Innenorte, erhält landwirtschaftliche Flächen und schützt charakteristische Landschaft.

Innenentwicklung – nachhaltig.zukunftsweisend.vielfältig.

Die Kommunen in Bayern sind sich ihrer Verantwortung bewusst, mit Grund und Boden sparsam umzugehen. Um neue Flächen im Außenbereich zu schonen und die Innenentwicklung zu stärken, werden vielerorts leerstehende Gebäude genutzt.

Die Regionalmanagementförderung des Bayerischen Wirtschaftsministeriums verhindert Leerstand und schafft attraktive Angebote in bayerischen Ortskernen.

Leerstandsmanagement in der Kooperation Region Bayreuth, Hof & Wunsiedel

Durch das Kooperationsprojekt „Gemeinsam Leerstände beleben – Raumwohlstand nutzen“ werden leerstehende Immobilien wieder genutzt. Lebendige und bewohnte Ortszentren werden erhalten und gestärkt. Dadurch wird zusätzliche Flächenversiegelung im Außenbereich vermieden.

Unter dem Motto „Eigentümer aktivieren – Bürger informieren“ wird beispielsweise eine Sanierungserstberatung angeboten, mit der sich Eigentümer oder Kaufinteressenten leerstehender oder mindergenutzter Immobilien im Vorfeld eines Umbau- oder Sanierungsvorhabens über Chancen und Möglichkeiten sowie den Kostenrahmen informieren können.

Regionalmanagement Bayern: Innenentwicklung – nachhaltig.zukunftsweisend.vielfältig.

Regionalmanagement Bayern: Flächensparen – effizient.kreativ.innovativ. (Kopie 2)

Flächensparen ist eine Zukunftsaufgabe und ein wichtiger Baustein für eine nachhaltige Entwicklung des Freistaat Bayern.

Die Bayerische Staatsregierung hat sich das Ziel gesetzt, die Flächennutzung zu optimieren und die Flächenneuinanspruchnahme zu reduzieren. Eine optimierte, sparsame Flächennutzung schont kommunale Haushalte, stärkt Innenorte, erhält landwirtschaftliche Flächen und schützt charakteristische Landschaft.

Weiterführende Links /

Downloads

Regionalmanagement der Landesentwicklung in Bayern

Weitere Informationen mit Erklärvideo und interaktiver Karte zu den regionalen Initiativen des Regionalmanagement, Regionalmarketing und Konversionsmanagement in Bayern. 

Hier gehts zur Webseite