Flächenstatistik

Statistiken zur Flächennutzung und zur Flächenneuinanspruchnahme

Flächenneuinanspruchnahme in Bayern

Die Flächenneuinanspruchnahme von Siedlungs- und Verkehrsflächen in Bayern lag für das Jahr 2022 bei 12,2 ha pro Tag. Somit liegt der Wert über dem des Vorjahres mit einer Flächenneuinanspruchnahme von 10,3 ha pro Tag.

Die Flächenneuinanspruchnahme in ha pro Tag errechnet sich aus der Zunahme der Siedlungs- und Verkehrsfläche. Dies entspricht nicht der tatsächlich versiegelten Fläche. Erhebungen des Bayerischen Landesamts für Umwelt haben ergeben, dass der Anteil versiegelter Flächen an der Siedlungs- und Verkehrsfläche in etwa bei 50 % liegt. Zu der vom Bayerischen Landesamt für Statistik erhobenen Siedlungs- und Verkehrsfläche zählen Wohnbauflächen, Industrie- und Gewerbeflächen ebenso wie Verkehrsflächen, aber auch Sport-, Freizeit- und Erholungsflächen, Versorgungsanlagen oder Friedhöfe. Auch Freiflächen wie Hausgärten und Sportplätze sowie Parks wie der Englische Garten in München oder Freiflächenphotovoltaikanlagen fließen bei Neuanlage ebenso in die bayerische Flächenneuinanspruchnahme ein. Negative Werte sind gleichbedeutend mit einer Flächenrückgewinnung, jedoch meist auf Korrekturen im Datenbestand zurückzuführen.

Bei Bemühungen zur Reduzierung der Neuinanspruchnahme von Flächen für Siedlungs- und Verkehrszwecke muss daher berücksichtigt werden, wofür die Flächen genutzt werden sollen. Einen starken Flächenzuwachs gab es bei den Industrie- und Gewerbeflächen, deren Zuwachs nun fast gleichauf mit dem Wohnbauflächen liegt. Dies ergibt sich maßgeblich aus den gestiegenen Werten für Kraftwerksflächen, unter die auch die Flächenneuinanspruchnahme durch Freiflächenphotovoltaikanlagen fällt. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Anteil der Freiflächenphotovoltaik an der Zunahme der Siedlungs- und Verkehrsfläche erheblich auf 22 % an (Anteil 2021: 14 %).

Trotz steigender Einwohnerzahlen um rd. 200.000 Personen ist auch der Flächenverbrauch pro Kopf nicht gesunken. Bei regionaler Betrachtung der Zahlen zeigt sich, dass der Zuwachs an Freiflächenphotovoltaikanlagen zu großen Teilen im Norden des Freistaates zu verorten ist und somit die Flächenzuwächse in der Kategorie Industrie und Gewerbe in einzelnen Bezirken die der Wohnbauflächen übersteigen. In den südlichen Regierungsbezirken nimmt der Flächenbedarf für Wohnen nach wie vor den größten Anteil an der Flächenneuinanspruchnahme ein.

Die Vielzahl der aktuellen Herausforderungen, wie die stetig hohe Wohnraumnachfrage, die Stärkung der Wirtschaft oder eben auch die Umsetzung der dezentralen Energiewende verursachen Flächenbedarfe. Diesen Herausforderungen müssen wir gerecht werden, wodurch eine Neuinanspruchnahme von Flächen nicht vermieden werden kann. Um diesen Konflikt zu minimieren, wird eine effiziente und möglichst multifunktionale Planung angestrebt.

Zahlen & Fakten

Flächenneuinanspruchnahme in Bayern - Statistischer Überblick

  • 12,2 ha/Tag

    Im Jahr 2022 lag die Zunahme der Siedlungs- und Verkehrsfläche in Bayern bei 12,2 Hektar pro Tag. Der Wert liegt über dem des Vorjahres und deutlich über dem für 2030 angestrebten Richtwert von fünf Hektar pro Tag.

  • 12,3 %

    Von den 70.542 km² Gesamtfläche Bayerns werden aktuell 8.658 km² der Siedlungs- und Verkehrsfläche zugeordnet. Das entspricht einem Anteil von 12,3 Prozent (gegenüber einem Anteil von 8,0 Prozent im Jahr 1980). Ferner wird in etwa die Hälfte der Fläche Bayerns landwirtschaftlich genutzt, ein gutes Drittel der Fläche ist von Wald bedeckt.

  • 22 %

    Der Anteil der Kraftwerksflächen mit den Primärenergieträgern Sonne und Wind beträgt rund 89 km². Im Jahr 2022 entfallen rund 22 % der Flächenneuinanspruchnahme auf Freiflächenphotovoltaikanlagen.

  • 50 %

    Die Siedlungs- und Verkehrsfläche ist nicht mit der tatsächlich versiegelten Fläche gleichzusetzen. Erhebungen des Bayerischen Landesamts für Umwelt haben ergeben, dass der Anteil versiegelter Flächen an der Siedlungs- und Verkehrsfläche in etwa bei 50 Prozent liegt. Zu den Siedlungs- und Verkehrsflächen zählen Wohnbauflächen, Industrie- und Gewerbeflächen, Verkehrsflächen, ebenso wie Sport-, Freizeit- und Erholungsflächen, Versorgungsanlagen oder Friedhöfe. Aber auch Freiflächen wie Hausgärten und Sportplätze sowie Parks wie der Englische Garten in München oder Freiflächenphotovoltaikanlagen.

     

  • 5 ha

    In der Nationalen Nachhaltigkeitsstrategie strebt die Bundesregierung eine Reduzierung der Flächenneuinanspruchnahme für Siedlungs- und Verkehrszwecke auf unter 30 ha pro Tag bis zum Jahr 2030 an. Der vom Umweltbundesamt ermittelte Anteil Bayerns beträgt rund 5 ha pro Tag, diese Richtgröße ist seit Februar 2021 auch im Bayerischen Landesplanungsgesetz festgehalten und wird landesweit bis 2030 angestrebt.

Flächenneuinanspruchnahme pro Einwohner 2022 nach Regionen 

Zunahme der Siedlungs- und Verkehrsfläche in Bayern nach Nutzungsart (2015 - 2022) in Prozent

Zunahme der Siedlungs- und Verkehrsfläche nach Nutzungsart (2015 - 2022) in Prozent

Flächenneuinanspruchnahme 2016 – 2022 in ha mit Anteil Freiflächenphotovoltaik nach Regionen

Flächenneuinanspruchnahme 2022 in ha mit Anteil Freiflächenphotovoltaik nach Regionen

Zunahme der Siedlungs- und Verkehrsfläche  in Bayern pro Tag (1980 - 2022) in ha

Weiterführende Links /

Downloads

Infomail Dezember 2023

Das Bayerische Landesamt für Statistik hat am 12.12.2023 die Ergebnisse der Flächenerhebung 2022 veröffentlicht, die die Veränderung der tatsächlichen Flächennutzung wiedergeben. Die Infomail enthält die wichtigsten Ergebnisse aufbereitet für Regionen und Bezirke.  

Hier gehts zur Infomail Dezember 2023 PDF (2.86 MB) 

 

Daten zur Raumbeobachtung

Ergebnisse der Raumbeobachtung werden im Raumordnungsbericht der Staatsregierung sowie in den Daten zur Raumbeobachtung veröffentlicht. Die Daten zur Raumbeobachtung enthalten unter anderem die Themen Flächennutzung - Flächenverbrauch, Wohnungen, Kennzahlen der Raumstruktur, Bevölkerung, Beschäftigung und Wirtschaft.

Hier gehts zu den Daten zur Raumbeobachtung